Gutes Geschäftsjahr für die Volksbank Mittelhessen

  • Bilanzsumme steigt um 1,5 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro
  • Kreditvolumen auf über 4 Mrd. Euro ausgeweitet
  • 1,5 Mio. Euro für Vereine und Soziales

Mittelhessen. Die Volksbank Mittelhessen legt für das vergangene Geschäftsjahr 2015 eine solide Bilanz vor. Laut den vorläufigen Zahlen konnte Deutschlands drittgrößte Volksbank ihre Bilanzsumme sowie weitere wichtige Kennzahlen trotz des anspruchsvollen Umfeldes erneut stärken. Zum 31.12.2015 summierte sich die Bilanz auf 6.761 Millionen Euro nach 6.662 Millionen Euro im Vorjahr. Gemessen an dieser zentralen Kennzahl gehört sie damit weiter zu den größten deutschen Kreditgenossenschaften. Getragen wird die Volksbank von 191303 Mitgliedern, die nun im Rahmen von 43 Mitgliederversammlungen  transparent und detailliert über die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Genossenschaft informiert werden.

Der Auftakt fand am 21.01.2016 im Kinopolis Gießen statt. Die „Mitgliederversammlung für junge Leute“ ist speziell für Menschen zwischen 16 und 25 Jahren konzipiert und verbindet Information und Unterhaltung. Drei weitere dieser Art werden folgen. Die erste regionale Mitgliederversammlung findet am 25.01.2016 in Langgöns, die erste zentrale Veranstaltung am 29.01.2016 in Gießen statt. Alle Mitgliederveranstaltungen der Volksbank Mittelhessen werden durch ein attraktives Rahmenprogramm abgerundet. Die zentralen Veranstaltungen werden durch Redebeiträge bekannter Referenten bereichert. So erwartet die Volksbank die Kriegsreporterin Frau Dr. Antonia Rados in Gießen und Friedberg sowie den ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch in Marburg und Wetzlar.

„Weltwirtschaftlich betrachtet ist China das große Fragezeichen. Das dortige Wirtschaftswachstum verliert an Fahrt. Diese Entwicklung führt nicht nur zu entsprechenden Reaktionen an den Finanzmärkten, eine dauerhafte Stagnation könnte die gesamte Weltkonjunktur ausbremsen. Die aktuellen Rahmenbedingungen im Euroraum sind nach wie vor geprägt von dem extremen Niedrigzinsniveau. Dies wird sich wohl auch auf absehbare Zeit kaum ändern.“, erläutert Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker. „Niedrige Zinsen fördern sowohl die private als auch die gewerbliche Investitionsbereitschaft. Dies zeigt sich im stark gewachsenen Kreditvolumen der Volksbank Mittelhessen.“

Das Kundenkreditvolumen stieg im Jahr 2015 um 222 Millionen Euro oder 5,7 Prozent auf zuletzt 4.081 Millionen Euro. Wie in den Vorjahren ist die Verteilung der Forderungen an Kunden nahezu paritätisch auf das Privat- und das Firmenkundengeschäft verteilt (Firmenkundensegment: 55,9 %; Privatkundensegment: 44,1 %). Insgesamt wurden neue Kredite in Höhe von 867 Millionen Euro gewährt. Den Neukrediten standen Tilgungsleistungen in Höhe von 652 Millionen Euro gegenüber.

Auf der Passivseite reduzierten sich die Gesamteinlagen bis zum Stichtag auf 5.400 Millionen Euro (2014: 5.593 Millionen Euro). Diese Entwicklung steht im Kontext der besonders ungünstigen Zinssituation am Markt. Vermehrt schichten Einleger angesichts der niedrigen Zinsen liquide Mittel in alternative Anlagen wie zum Beispiel Wertpapierfonds um. So stieg denn auch das Fondsvolumen bei der Union Investment von 745 Millionen Euro auf 808 Millionen Euro.

Aufgrund des nachhaltig niedrigen Zinsniveaus zeigt sich das Zinsergebnis mit 132 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr rückläufig (2014: 156 Millionen Euro). Der Ergebnisbeitrag aus Provisionen in Höhe von 53 Millionen Euro konnte im Vergleich zum Vorjahr etwas gesteigert werden (2014: 51 Millionen Euro). Die Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen betrugen im Jahr 2015 119 Millionen Euro nach 116 Millionen Euro im Vorjahr. Die Cost-Income-Ratio bewegte sich 2015 bei 67,44 Prozent (2014: 61,97 Prozent).

Im Jahr 2015 summierte sich das Bewertungsergebnis der Volksbank Mittelhessen auf +7 Millionen Euro, nach -11 Millionen im Jahr zuvor.

Ursächlich hierfür sind Kursgewinne auf eigene Wertpapiere sowie kaum notwendige Wertberichtigungen auf Forderungen. Alle Forderungen wurden vorsichtig bewertet und sämtliche erkennbaren Risiken durch Wertberichtigungen und Rückstellungen abgedeckt. Der geringe Bedarf an Wertberichtigungen für Kredite ist ein deutliches Indiz für eine gesunde mittelhessische Wirtschaft. Damit beläuft sich laut den vorläufigen Zahlen das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit nach Bewertung im Jahr 2015 auf 68 Millionen Euro, nach 64 Millionen Euro im Jahr 2014.

Die Volksbank Mittelhessen betreibt 91 Geschäftsstellen, 51 Selbstbedienungsstandorte sowie 185 Geldautomaten. Mit diesem sehr dichten Filial- und Automatennetz ist sie in der gesamten Fläche ihres Geschäftsgebietes für ihre 335692 Kunden präsent.

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Mittelhessen werden der Vertreterversammlung die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 5,5 % vorschlagen, eine nach wie vor überdurchschnittliche Rendite im Vergleich zur gesamten Branche der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Volksbank
Mittelhessen
31.12.2015
(vorläufige Bilanzzahlen in Mio. Euro)
31.12.2014
(in Mio. Euro)
     
Bilanzsumme 6.761 6.662
Kundenkreditvolumen 4.081 3.859
Einlagen 5.400 5.593
     
Zinsergebnis 132 156
Provisionsergebnis 53 51
Personalaufwand 76 75
Sachaufwand 43 41
     

Ergebnis der normalen
Geschäftstätigkeit

68 64
Ertragssteuern 21 26
  abzgl. Steuererstattung/Steuerrückstellung
der Vorjahre i.H.v. 11,3
 
Dividende 5,5%* 7%

* vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vertreterversammlung

Gesellschaftliche Verantwortung

Im Geschäftsjahr 2015 hat die Volksbank Mittelhessen zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro unterstützt. Mehrere Förderwettbewerbe wie zum Beispiel „Heimliche Helden“ oder „Trikots für die Kleinsten“ erfreuten sich bester Resonanz. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung liegt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Führungsmannschaft der Volksbank Mittelhessen sehr am Herzen. So engagieren sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in ihrer Freizeit für das Ehrenamt.