Die drei Schwätzer

im Selters Weg in Gießen

Die drei Schwätzer

Am 5. September 1983 wurde anlässlich des 125. Jubiläums der Volksbank Gießen die Bronzeskulptur „Die drei Schwätzer“, geschaffen von dem bekannten Bildhauer Karl-Henning Seemann, feierlich enthüllt. Die Skulptur wurde von der Volksbank Gießen in Auftrag gegeben und gilt heute als ein Wahrzeichen der Universitätsstadt Gießen. Das Kunstobjekt zeigt drei Menschen aus der Region bei einer angeregten Unterhaltung in der Fußgängerzone - ein alltägliches Szenario in deutschen Einkaufsstraßen. Schnell schlossen die Gießener Bürger das bodenständige Motiv in Herz.

Die Volksbank Gießen, das Stammhaus der heutigen Volksbank Mittelhessen, verfolgte mit dieser Bronzeskulptur die Intention, die Menschen der Region in ihrer Heimat zu symbolisieren. Dieser Symbolcharakter hat sich nicht verändert, denn bis heute unterstützt die Volksbank Mittelhessen die genossenschaftliche Idee für die Menschen, vor Ort, in der Heimat präsent zu sein. Damit übernimmt die Volksbank Mittelhessen Verantwortung dafür, was in der Region passiert und unterstützt ihre Mitglieder und Kunden in einzigartiger Weise, frei nach dem genossenschaftlichen Leitgedanken „was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“.