Device-Fingerprint

Höhere Sicherheit bei Nutzung Ihres Online-Bankings

Wir haben die Sicherheit beim Login in Ihr Online-Banking noch weiter erhöht. Ab sofort nutzen wir zusätzlich den sogenannten "Device-Fingerprint", um Sie noch komfortabler und sicherer in Ihr Online-Banking zu leiten.

Alle häufigen Fragen zu diesem neuen Verfahren haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Fragen & Antworten

Was genau ist der Device-Fingerprint?

Beim Login in Ihr Online-Banking merkt sich die Anwendung, mit welchem Gerät oder Browser Sie sich angemeldet haben. Wir sprechen hier vom sogenannten Device-Fingerprint, also dem „Fingerabdruck des Endgeräts“. Bei dem Gerät kann sich um Ihren PC, Notebook, Ihr Tablet oder Smarthpone handeln.

Bei jeder weiteren nachfolgenden Anmeldung im Online-Banking prüft die Anwendung automatisch, ob es sich um dasselbe Gerät oder denselben Browser handelt.

Das Verfahren funktioniert dabei ähnlich wie ein Schlüssel: Passt der Schlüssel in das Schlüsselloch, geht die Tür ganz einfach auf.

Auf diese Weise wird es für Betrüger deutlich schwerer, mit möglicherweise gestohlenen Zugangsdaten Schaden in Ihrem Online-Banking anzurichten.

Was passiert, wenn mein Gerät unbekannt ist?

Wenn Ihr bisheriges verwendetes Gerät nicht zweifelsfrei erkannt wurde, müssen Sie beim Login eine TAN eingeben, um das neue Gerät oder den neuen Browser zu bestätigen.

Dies erhöht auch Ihre Sicherheit, falls sich Betrüger z.B. über Phishing Ihre Zugangsdaten aneignen konnten.

Muss ich nun bei jedem Login ins Online-Banking eine TAN eingeben?

Nein. Wenn Sie sich stets mit demselben Gerät oder denselben Geräten im Online-Banking anmelden, wird dies automatisch erkannt und eine TAN-Eingabe ist nicht notwendig.

Wieviele Geräte kann ich speichern?

Es können bis zu fünf unterschiedliche Geräte gespeichert werden, z.B. Ihr PC, Notebook, zweiter Notebook, Tablet, Smartphone.

Sollte ein sechstes Gerät hinzukommen, wird der Device-Fingerprint des ältesten Gerätes ersetzt.

In welchen Fällen ist eine TAN-Eingabe erforderlich?

In folgenden Fällen kann es passieren, dass Sie beim Login in Ihr Online-Banking zusätzlich eine TAN eingeben müssen:
 

  • Sie verwenden ein neues, bisher unbekanntes Gerät (z.B. neuer Notebook oder neues Tablet)
  • Sie haben in Ihrem Browser eingestellt, dass nach jedem Schließen alle Cookies gelöscht werden
  • Sie nutzen einen privaten Surfmodus in Ihrem Browser
  • Sie nutzen weitere Software, Firewalls oder Browser-Plug-Ins, welche bestimmte Funktionen im Browser blockieren
  • Bei manchen Virenscannern (z.B. Kaspersky) müssen ggf. entsprechende Ausnahmen angelegt werden

 

Hinweis: Die pflichtgemäße TAN-Eingabe alle 90 Tage im Rahmen der gesetzlichen EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) bleibt hiervon unberührt. Sie müssen auch weiterhin alle 90 Tage einmalig eine TAN eingeben.


Weitere Tipps und Informationen zur Sicherheit im Online-Banking

Phishing-Warnungen

Phishing-Warnungen

Hier finden Sie aktuelle Warnhinweise und Infos über typische Tricks beim Phishing.

mehr

Phishing und Trojaner

Phishing Trojaner

Lesen Sie hier, wie Sie Phishing und Trojaner erkennen und wie Sie sich am besten davor schützen.

mehr

Sicher im Internet einkaufen

Sicher einkaufen im Internet

So schützen Sie sich vor Betrügern im Internet und kaufen sicher ein.

mehr