Exportfinanzierung

Finanzierung von Lieferungen und Leistungen ins Ausland

Die Exportfinanzierung von Waren ins Ausland ist mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden. Um von der Auftragserteilung bis zum Zahlungseingang finanziell flexibel zu sein, helfen Ihnen unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten für kurzfristige und langfristige Projekte.

Individuelle Finanzierungsmöglichkeiten

"Exportfinanzierung" ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Finanzierungsformen. Die Palette reicht von kurzfristigen Handelsfinanzierungen über mittel- und langfristige Exportfinanzierungen bis zu strukturierten Handels- und Rohstofffinanzierungen.

Ihre Vorteile mit der Exportfinanzierung

  • Durch die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle wird die Liquidität erhöht, was zu einer grundsätzlichen Bilanzentlastung und Risikominimierung bei geschäftlichen Transaktionen führt.
  • Bereits bei der Angebotserstellung kann ein individuelles Finanzierungsangebot für den ausländischen Abnehmer erarbeitet werden.
  • Durch die finanzielle Absicherung Ihrer Projekte haben Sie größeren geschäftlichen Spielraum.

Finanzierungsformen

Bestellerkredit

Der Bestellerkredit ist für die mittel- bis langfristige Finanzierung von Maschinen und Anlagen geeignet. Als Exporteur erhalten Sie für Ihre Lieferung direkt den Exporterlös zu Ihrer freien Verfügung. Dadurch erhöht sich Ihr finanzieller Spielraum und Sie können Ihren Kunden attraktive Finanzierungsbedingungen einräumen, die für Sie einen Wettbewerbsvorteil bedeuten. Der Mindestauftragswert für einen Bestellerkredit unter einem bestehenden Rahmenvertrag beträgt 2 Millionen Euro bzw. 10 Millionen Euro bei Kreditnehmern ohne Rahmenvertrag. Die Rahmenverträge verhandelt die DZ BANK, unser Partner in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, direkt mit dem Kreditnehmer.

Bestellerkredit mit Gegengeschäft

Diese Kreditform eignet sich, wenn Ihr Abnehmer marktfähige Rohstoffe (Commodities) exportiert und Sie Transaktionen mit Geschäftspartnern aus Ländern mit geringen Devisenreserven tätigen. Der Kredit wird durch die Devisenerlöse getilgt, die Ihr Abnehmer aus dem Verkauf von marktfertigen Rohstoffen erzielt. Der Mindestauftragswert für einen Bestellerkredit mit Gegengeschäft beträgt 10 Millionen Euro.

Ankauf Euler-Hermes-gedeckter Lieferantenkredit-Forderungen

Sollten Sie sich für diese Kreditform entscheiden, treten Sie Ihre versicherte Exportforderung an die DZ BANK ab und sind finanziell liquide. Im Fall einer Ausfuhrdeckung mit 5 Prozent Selbstbehalt erhalten Sie 95 Prozent des Betrages diskontiert ausgezahlt. Die Aktiengesellschaft Euler Hermes und der ausländische Abnehmer werden über diesen Vorgang in Kenntnis gesetzt. Nach Zahlungseingang aus dem Ausland werden Ihnen die restlichen 5 Prozent der Forderung gutgeschrieben. Durch dieses Vorgehen ist Ihre Bilanz entlastet und Sie müssen keine Kreditüberwachung oder Inkassoarbeit betreiben. Der Auftragswert für einen Ankauf beträgt mindestens 1 Millionen Euro.

Avalgarantie des Bundes

Die Avalgarantie des Bundes ist ein Produkt der Euler Hermes Aktiengesellschaft. Sie als Exporteur beantragen die Avalgarantie direkt bei Euler Hermes. Voraussetzung für den Erhalt einer Avalgarantie ist eine Vertragsgarantiedeckung und grundsätzlich auch eine Lieferantenkreditdeckung für das Exportgeschäft. Dadurch erhalten Sie einen Entschädigungsanspruch unter Vertragsgarantiedeckung und der Kreditversicherer hat einen Regressanspruch unter Avalgarantie. Ihre Avallinie wird dadurch entlastet und Sie haben die Möglichkeit, an weiteren Ausschreibungen teilzunehmen.

CIRR-Kredit: Subventionierte Festzinssatzkredite über die AKA BANK

Die AKA BANK bietet in Zusammenarbeit mit der DZ BANK CIRR-Kredite (Commercial Interest Reference Rate) für die Finanzierung deutscher Exporte an. Die Zinssätze sind für vier Wochen gültig und werden von der OECD veröffentlicht. Diese subventionierten Festzinssatzkredite ermöglichen staatlich geförderte Finanzierungen von Investitionsgüterexporten und damit verbundene Leistungen. In Deutschland werden mit diesen öffentlichen Mitteln Exporte in bestimmte Länder gefördert.

Häufige Fragen zur Exportfinanzierung

Was sind Hard- bzw. Soft Commodities?

Hard Commodities sind Metalle und Energieprodukte wie Erdöl oder Benzin. Bei den Soft commodities handelt es sich um Tiere und Produkte des Ackerbaus wie zum Beispiel Kaffee, Wolle oder Zucker.

Was passiert, wenn bei Lieferantenkreditforderungen der ausländische Abnehmer nicht zahlt?

In diesem Fall wird in Abstimmung mit Ihnen bei der Euler Hermes Aktiengesellschaft ein Entschädigungsantrag gestellt.

Welche Rolle übernimmt Ihre Volksbank Mittelhessen eG bei der Exportfinanzierung?

Ihre Volksbank Mittelhessen eG sorgt für die ggf. erforderliche Herauslegung von Avalen (Anzahlungs-, Vertragserfüllungs-, Gewährleistungsgarantie) und für die Finanzierung des Kunden während der Produktionszeit.